Themenweg_Header
 

Lokale Agenda 21 Ketsch

 

 

Themenweg Karl-Ludwig-See

Die Lokale Agenda 21 Ketsch hat zusammen mit der Gemeinde Ketsch den Themenweg Karl-Ludwig-See erstellt.
Auf sechs Tafeln werden Geschichte und Geographie sowie Tier und Pflanzenwelt erläutert und erklärt, was dieses Gebiet schützenswert macht.
Das Projekt wurde durch Gruppen und Vereine sowie Einzelpersonen unterstützt, denen wir herzlich danken.
Unser Dank geht auch an die Spender, die den Themenweg finanziell unterstützt haben.

Viel Spaß beim Betrachten der Tafeln des Themenweges Karl-Ludwig-See.

 

Tafeln des Themenweges Karl-Ludwig-See zum Herunterladen (PDF):

Tafel 1:  Der verschwundene See

Tafel 2:  Geschichte des Karl-Ludwig-See

Tafel 3:  Das Naturschutzgebiet Karl-Ludwig-See

Tafel 4:  Der Lebensraum Feuchtwiese

Tafel 5:  Das Grabensystem

Tafel 6:  Das Biotop Wassergraben

 

Ergänzend zum Themenweg haben die Lokale Agenda 21 Ketsch und die Gemeinde Ketsch ein Begleitheft herausgegeben. Die informative Broschüre ermöglicht eine visuelle Reise durch das Naturschutzgebiet Karl-Ludwig-See nach interessanten Vorworten und einführenden Erläuterungen. Der Schwerpunkt des Heftes sind Artikel von Heimatforscher Robert Fuchs, der sich mit großer Sachkenntnis der Ortsgeschichte und dabei auch intensiv mit der Geschichte des Karl-Ludwig-Sees befasst hatte. Die Artikel bringen viel Historisches mit der heutigen und der kommenden Zeit zusammen. Sie sind mit alten Kartenausschnitten, historischen Abbildungen und schönen Zeichnungen vom Autor selbst bereichert.

 

 

Das Begleitheft ist  an der Pforte des Rathauses erhältlich (Schutzgebühr  2 Euro).

 

Nach langer Planung konnten am 09. Juni 2018 Bürgermeister Jürgen Kappenstein, Dr. Jost Armbruster vom Regierungspräsidium Ka und Gernot de Mür die Tafeln enthüllen und der Öffentlichkeit übergeben. Bürgermeister Kappenstein begrüßte die zahlreich erschienenen Gäste und dankte allen am Projekt Beteiligten. „Nur wer etwas kennt, ist auch bereit, es zu schützen“, betonte Agendasprecher de Mür, „deshalb schaffen wir hiermit einen Bezug, zu dem, was war und ist.“ Für Referatsleiter Dr. Armbruster war es ein Leichtes, die drei Informationstafeln einzuweihen, denn „die Qualität von Text und Layout ist einfach hervorragend.“

Bei einem Spaziergang wurden die sechs Schautafeln in Augenschein genommen und fachkundig vorgestellt. Das Zwitschern von Vögeln begleitete die Gruppe und ließ keinen Zweifel daran, dass sich im Naturschutzgebiet Flora und Fauna frei entfalten können.

 

 

 

www.ketsch-lokaleagenda.de

 

 

Letzte Änderung: 11.06.18 / GM